Mittwoch, 27. Juli 2016

Rezension "Caroline & West - Überall bist du" (Bd. 1) von Ruthie Knox

Allgemeines

470 Seiten
Neupreis: 12,99€ (Broschur); 9,99€ (eBook)
Verlag: Egmont INK
Übersetzerin: Marion Herbert
ISBN: 978-3-86396-072-8
Originaltitel: Deeper
Link zur Autorin: http://www.ruthieknox.com/

Meine Bewertung

1 Stern

Inhalt

In "Caroline & West" begleiten wir die beiden gleichnamigen Protagonisten in jeweils abwechselnden Kapiteln. Als Caroline sich von ihrem Freund Nate trennt tauchen auf einmal pikante Fotos von ihr im Netz auf mit Angabe ihres Namens und Adresse. Für eine Karriere als Anwältin, die sie anstrebt, ist das natürlich ein NoGo und bedeutet quasi das Ende bevor es überhaupt angefangen hat. Aber Caroline will sich nicht unterkriegen lassen und versucht mittels einer Argentur die Bilder aus dem Internet entfernen zu lassen. Da kommt ihr West gerade recht, denn um die Argentur mit dem Fall zu beauftragen braucht Caroline Geld. 

Meine Meinung

Dieses Buch hat mich so gar nicht von sich überzeugen können. Zuerst zu den positiven Eigenschaften, die dazu geführt haben, dass dieses Buch überhaupt noch 1 Stern bekommen hat. Zum einen hat mir der Schreibstil gefallen, sodass ich mit dem Lesen an sich schnell vorankam. Zum anderen hat mir die Hintergrundgeschichte von West gut gefallen, da sie recht komplex war. Leider hört es da schon mit den positiven Dingen auf. 

Nun komme ich zu den diversen Störfaktoren an diesem Buch. Zu allererst hat mich gestört, dass obwohl die Geschichte vorrangig um Caroline geht, ich kaum etwas über sie erfahren habe. Ich habe so gut wie nichts über ihre Vergangenheit erfahren noch war etwas von dem Umgang mit den pikanten Fotos etwas zu merken. Ein bisschen habe ich natürlich schon davon mitbekommen, aber das lässt sich vielleicht auf 2 bis 3 Seiten runterbrechen. Am Anfang war sie die ganze Zeit hin- und hergerissen ob sie etwas mit West anfangen soll oder nicht, dabei war der Grund so belanglos. 

Ich warne an dieser Stelle auch schon mal vor, dass es sehr häufig zu heißen Szenen in diesem Buch kommt. In diesem Zusammenhang haben mich die vielen Beschreibungen gestört. An sich finde ich Beschreibungen sehr gut, aber die Autorin hat bei jeder Szene gefühlt immer wieder das Selbe beschrieben und wenn 75% des Buches nur aus solchen Szenen besteht, könnt ihr euch sicherlich vorstellen, dass das ziemlich einschläfernd ist. 

Eine kleine Sache hat mich auch genervt. In der dt. Übersetzung wurde der Name Caroline oftmals mit Caro abgekürzt, weil es ein beliebter Spitzname ist, aber ich finde im Englischen haut das nicht hin. Bei West habe ich ja quasi keine andere Möglichkeit es englisch auszusprechen, daher ist es für mich komisch bei ihrem Namen die deutsche Aussprache anzuwenden und bei seinem die englische. Dies gilt allerdings nur für mich, für andere mag dies vielleicht nicht so sein. 

Bevor ich mich noch in Rage schreibe wegen dieses Buches beende ich hiermit meine Rezension und hoffe sie hat euch geholfen. Wenn ihr das Buch schon gelesen habt, hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit eurer Meinung. Außerdem verlinke ich euch noch die Rezension von Mona (YT-Kanal Bücherwunder), da sie mir aus der Seele spricht bezüglich dieses Buches.      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen